Die Paralympischen Spiele in Paris

Kurzinfo

Die Paralympischen Spiele, auch Paralympics genannt, sind die an die Idee der Olympischen Spiele angelehnten globalen Sportwettbewerbe für Sportler*innen mit Behinderung.

Am 28. August 2024 wird Paris rund 4.400 der weltbesten paralympischen Athlet*innen zu den Paralympischen Spielen 2024 begrüßen und damit zum ersten Mal Paralympische Sommerspiele austragen. 

Die Paralympics werden über 12 Tage vom 28. August bis zum 8. September 2024 stattfinden. Die Athlet*innen aus über 180 Nationen werden in 549 verschiedenen Wettbewerben in 22 Sportarten antreten: Blindenfußball, Boccia, Goalball, Para Badminton, Para Bogensport, Para Dressursport, Para Gewichtheben, Para Judo, Para Kanu, Para Leichtathletik, Para Radsport, Para Rudern, Para Schwimmen, Para Sportschießen, Para Taekwondo, Para Tischtennis, Para Triathlon, Rollstuhlbasketball, Rollstuhlfechten, Rollstuhlrugby, Rollstuhltennis und Sitzvolleyball. 

Die Paralympics, organisiert vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC), sind aufgeteilt in Paralympische Sommerspiele und Paralympische Winterspiele. Die jeweiligen Spiele des Sommers und des Winters finden turnusmäßig an denselben Orten alle vier Jahre direkt im Anschluss an die Olympischen Sommerspiele bzw. die Olympischen Winterspiele statt.

Welche Athlet*innen sind bei den Paralympics dabei ?

Wie läuft die Qualifikation für die Paralympics?

Die Startplätze für Paris 2024 werden zum größten Teil über Quotenplätze vergeben, die bei Welt- und Europameisterschaften oder anhand der Platzierung in der Weltrangliste erreicht werden können. Es wird unterschieden zwischen persönlichen Startplätzen und Startplätzen für die nationalen Verbände. Im letzten Fall liegt das Vorschlagsrecht bei den Bundestrainer*innen, die im Rahmen des Kontingents an Startplätzen Athlet*innen zur Nominierung vorschlagen. Voraussetzung ist die Erfüllung der nationalen Qualifikationsnorm. Das letzte Wort hat schließlich die Nominierungskommission des Deutschen Behindertensportverbandes, die Mitte Juli 2024 tagt.

In welchen Sportarten hat sich das Team D Paralympics bereits Quotenplätze gesichert?

Bei der Para Leichtathletik-WM in Paris hat das deutsche Team insgesamt 13 Quotenplätze durch Top-Vier-Platzierungen erreicht. 5 Plätze gingen auf das Konto von Bayer 04 Leverkusen. Im Para Schwimmen war während der WM in Manchester sogar mindestens der Silberrang auf paralympischen Strecken nötig, um das Ticket für Paris zu lösen. Herausgekommen sind sechs Startplätze. davon holte Taliso Engel und Maurice Wetekam je einen Platz.

In welchen Sportarten bestehen noch Chancen auf weitere Qualifikationen?

„In fast allen Sportarten können und werden sich hoffentlich noch Athletinnen und Athleten qualifizieren. Der Kampf um die Quotenplätze hat gerade erst begonnen. Lediglich im Blindenfußball und im Gewichtheben ist jetzt schon sicher, dass wir nicht dabei sein werden“, erklärt der Vizepräsident Leistungssport des Deutschen Behindertensportverbandes und Chef de Mission, Dr. Karl Quade. So haben die Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaften der Damen und Herren durch ihre beiden vierten Plätze kürzlich bei der EM in Rotterdam die direkte Qualifikation für Paris zwar verpasst, sicherten sich dadurch jedoch die Teilnahme an einem Qualifikationsturnier im Frühjahr 2024. Gleiches gilt für die Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft, die bei der EM im April ebenfalls auf Platz vier landete und noch die Chance aufs Paralympics-Ticket hat. Während es im Sitzvolleyball bei der EM im Oktober sowie bei zwei weiteren Turnieren noch mehrere Möglichkeiten zur Qualifikation gibt, müssen die deutschen Goalball-Nationalteams bei der EM im Dezember je nach Konstellation mindestens ins Finale einziehen bzw. die Herren sogar den Titel holen. In den übrigen Sportarten wird es weiterhin darum gehen, sich über Welt- und Europameisterschaften, Weltcups oder mögliche Qualifikationsturniere für die Spiele zu qualifizieren.

Quelle: Team Deutschland Paralympics

Hier ein Überblick die Termine der bisherigen und künftigen Paralympischen Spielen:

Paralympische Sommerspiele

 

 

I. 18.09.-24.09.1960 Rom (Italien
II. 13.11.-14.11.1964 Tokio (Japan)
III. 06.11.-14.11.1968 Tel Aviv (Israel)
IV. 01.08.-10.08.1972 Heidelberg (Deutschland)
V. 03.08.-11.08.1976 Toronto (Kanada)
VI. 21.06.-05.07.1980 Arnheim (Niederlande)
VII. 16.06.-30.06.1984 New York (USA)
VIII. 14.10.-26.10.1988 Seoul (Korea)
IX. 03.09.-14.09.1992 Barcelona (Spanien)
X. 03.09.-14.09.1996 Atlanta (USA)
XI. 18.10.-29.10.2000 Sydney (Australien)
XII. 17.09.-28.09.2004 Athen (Griechenland)
XIII. 27.08.-07.09.2008 Peking (China)
XIV. 29.08.-09.09.2012 London (UK)
XV. 07.09.-18.09.2016 Rio (Brasilien)
XVI. 24.08.-05.09.2021 Tokio (Japan)
Paralympische Winterspiele

 

 

I. 20.02.-29.02.1976 Ornsköldsvik (Schweden)
II. 01.02.-07.02.1980 Geilo (Norwegen)
III. 14.01.-22.01.1984 Innsbruck (Österreich)
IV. 17.01.-24.01.1988 Innsbruck (Österreich)
V. 25.03.-01.04.1992 Tigne (Frankreich)
VI. 08.03.-20.03.1994 Lillehammer (Norwegen)
VII. 05.03.-14.03.1998 Nagano (Japan)
VIII. 07.03.-16.03.2002 Salt Lake City (USA)
IX. 10.02.-26.02.2006 Turin (Italien)
X. 14.03.-23.03.2010 Vancoucer (Kanada)
XI. 07.03.-16.03.2014 Sotschi (Russland)
XII. 09.03.-18.03.2018 Pyeongchang (Südkorea)
XIII. 04.03.-13.03.2022 Peking (China)
XIV. 28.08.-08.09.2024 Paris (Frankreich)
XV.   Mailand (Italien)
XVI.   Los Angeles (USA)

Hintergrundberichte und Informationen zu den Paralympics finden Sie hier.