Schulen

Die KiJu bietet in diesem Rahmen sogenannte Schulaktionstage an. Mit der Durchführung kleiner Workshops an den Schulen möchte die KiJu für verschiedene Behinderungen sensibilisieren. So reicht das Angebot von der inklusiven Abwandlung kleiner Spiele wie Zombieball bis hin zu Spiele mit dem Rollstuhl oder der Parasportart Goalball, um Sehbeeinträchtigungen zu simulieren.

Wie läuft so ein Tag ab?

  1. Die Schule stellt entweder einen schriftlichen oder telefonischen Antrag an die KiJu
  2. In einem Gespräch wird geklärt, welche Angebote für die Schule in Frage kommen
  3. Die Schule erhält ein Angebotsschreiben mit den zuvor benannten Preisen, wobei hier unterschieden wird, zwischen einem rein Schüler*innen orientierten Angebot und einem Angebot, bei dem nicht nur die Schüler*innen sondern auch die Lehrpersonen  90 Minuten zum Thema “Inklusive Sportangebote in der schulischen Praxis“ geschult werden.
  4. Durchführung des Aktionstages durch Referierenden der KiJU und/ oder Kooperationspartner*innen.
  5. Im Nachgang erhält die Schule eine Rechnung über die zuvor vereinbarten Kosten.
     

Wir haben ihr Interesse geweckt?

Dann melden sie sich bei uns!

Ansprechpartnerin:
Heike Immand
immand@brsnw.de
0203 – 7174 166