ONLINE-Veranstaltung :„Kultur braucht Inklusion – Inklusion braucht Kultur“. Eine Bestandsaufnahme

Eine Online-Veranstaltung vom Bundesbehindertenbeauftragten und dem Deutschen Kulturrat.

Gerade die Corona-Pandemie machte uns allen deutlich: Kunst und Kultur machen unser Leben lebenswert. Sie geben uns Mut, Hoffnung, Freude, neue Perspektiven auf die Welt und vieles mehr. Doch wie viele Barrieren begegnen Menschen mit Behinderungen? Können sie einfach so in ein Konzert gehen? Können Rollstuhlnutzer*innen Tanz studieren? Und gibt es Lesungen von und für gehörlose Menschen?

Jürgen Dusel (Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen) und Prof. Dr. Susanne Keuchel (Deutscher Kulturrat) laden am 22. Juni 2021 ein zur Bestandsanalyse: Wie inklusiv ist unsere Kulturlandschaft?.

2009 hat Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ratifiziert. In diesem Völkerrechtsvertrag werden die Rechte von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen präzisiert, auch in den Bereichen Medien und Kultur. Doch Menschen mit Beeinträchtigungen sind in Deutschland noch ein ganzes Stück von Teilhabe in und an der Kultur entfernt.

Warum ist das so? Und wo stehen wir im europäischen Vergleich? Wo sind die Herausforderungen? Was sind gute Beispiele? Und welche Handlungsempfehlungen kann man Politik und Kultur für die Zukunft, in einer Zeit nach der Pandemie, mit auf den Weg geben?

Mit hochkarätigen Gästen und Expert*innen wie unter anderen: Raul Krauthausen (Aktivist, Autor und Medienmacher bei Sozialhelden e.V.), Dr. Ulrike Lorenz (Präsidentin Klassik Stiftung Weimar), Boris Kochan (Präsident des Deutschen Designtages, Vizepräsident des Deutschen Kulturrates), Martin Müller (Vizepräsident Bundesarchitektenkammer), Amelie Deuflhard (Künstlerische Leiterin Kampnagel Hamburg), Gerda König (DIN A 13 tanzcompany), Hildegard Wittur (Kulturvermittlerin) und Claire Cunningham (Choreografin und Tänzerin, Gewinnerin des Deutschen Tanzpreises 2021) machen wir uns auf die Suche nach Antworten, um Einblick in verschiedene Felder des Kulturbereichs zu gewinnen und von Expert*innen zu lernen.

Die vier Schwerpunkte für die Bestandsanalyse sind:

  • Künstler*in werden oder wie inklusiv ist die künstlerische Ausbildung
  • Zugänglichkeit und Vermittlung von Kultur(en)
  • Barrierefreiheit – mehr als Rampen und Aufzüge
  • Inklusion und Kultur auf europäischer Ebene. Learning from Europe

Sie können die Veranstaltung am 22. Juni 2021 ab 12:30 Uhr live verfolgen unter:

https://behindertenbeauftragter.de/kulturrat

Das vollständige Programm finden Sie HIER. Für Interviewtermine und sonstige Anfragen kontaktieren Sie bitte direkt die zuständige Kulturreferentin beim Bundesbehindertenbeauftragten:

Dr. Vanessa Marlog

vanessa.marlog@behindertenbeauftragter.de

Telefon: 0151 - 15627790

Wir freuen uns über Ihr Interesse!