Erfolgreicher erster Schnuppertag für Begleitläufer*innen im Para Ski alpin

Am vergangenen Samstag (25.09.21) fand, in Kooperation zwischen DBS, BRSNW und DRS der erste Schnuppertag für Begleitläufer*innen für den Bereich Para Ski alpin im Alpenpark Neuss statt.

Text: Franziska Trippe

© Christina Renneberg / DBS

© Christina Renneberg / DBS

© Christina Renneberg / DBS

© Christina Renneberg / DBS

© Christina Renneberg / DBS

Trotz der kurzfristigen Planung war das Interesse riesig und so waren insgesamt 16 Teilnehmer*innen vor Ort.
Unter den Teilnehmer*innen waren Skilehrer*innen aus verschiedenen Skischulen aus Winterberg, Eltern von Kindern mit Behinderungen, ehrenamtliche Begleitläufer*innen des DRS Ski-Treffs und Mitarbeiter*innen einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderungen.

Der Tag startete mit einem kurzen Theorieteil und einigen spannenden Highlights. Neben einer kurzen Einführung in den sitzenden Skilauf berichteten unter anderem die paralympische Athletin Luisa Grube und der ehemalige paralympische Athlet und aktuelle Landestrainer Para Ski alpin aus Bayern, Gerd Schönfelder, von ihren Erfahrungen und erzählten was den alpinen Skilauf für Menschen mit Sehbehinderung oder Amputationen ausmacht.

Am Nachmittag konnten die Teilnehmer*innen dann endlich mit der ersehnten Selbsterfahrung auf dem Schnee starten. Nachdem die Frage „Welcher Popo passt in welches Skigerät?“ geklärt war, gab es kein Halten mehr: Die Teilnehmer*innen rutschten über den Schnee als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Die Begeisterung war allen anzusehen und die Zeit in der Halle viel zu schnell vorbei. Gleichzeitig in der Halle waren auch das deutsche Para Ski alpin Nachwuchsteam unter Leitung von Maike Hujara, sodass ein Austausch mit den Leistungssportler*innen stattfinden konnte.

Der Tag endete mit einer Besichtigung des Gerätelagers (Mono-Ski und Bi-Ski) mit Gerätewart Bernd Moelich und einem offenen Austausch. Es entstanden viele Ideen den alpinen Paraskilauf auch im nordrhein-westfälischen Mittelgebirge voranzubringen und so werden bald weitere Projekte folgen.