Sie sind hier: Home > Rehabilitationssport > Vereinsärzte > 
DeutschEnglishFrancais
18.12.2018 : 18:01 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Ärztliche Betreuung im Rehasport

Jedem Sportverein, der als Leistungserbringer von Rehabilitationssport anerkannt ist, steht ein Vereinsarzt / eine Vereinsärztin zur Seite. Vereinsärzte/-innen beraten die Vereine, die Rehasportgruppen, deren Mitglieder und die Übungsleitung. Sie betreuen die Durchführung des Rehabilitationssports im Verein.

Mit der Übernahme ihrer Tätigkeit erklären sich Vereinsärzte/-innen grundsätzlich bereit, den Übungsleitungen der von ihnen betreuten Rehasportgruppen Auskunft zu geben über Krankheitsbilder und gegebenenfalls die Belastbarkeit der Teilnehmer.

Die Rahmenvereinbarung vom 1.1.2011 regelt die vereinsärztlichen Aufgaben detailliert. Einmal sind dort die allgemeinen Aufgaben der Betreuung einer Rehasportgruppe festgeschrieben; gesondert werden die speziellen Aufgaben der Betreuung einer Herzgruppe im Rehasport aufgeführt.

Ärztliche Betreuung der Rehasportgruppen ...

... berät – auch telefonisch – Gruppe und Leitung bei Bedarf während der Übungsstunde.

… informiert den behandelnden/verordnenden Arzt über die Durchführung des Rehasports, sofern dies für die Behandlung/Verordnung relevant ist.

Ärztliche Betreuung der Herzgruppen im Rehasport ...

… ist während der Übungsstunde ständig persönlich anwesend und überwacht die Gruppe.

… stellt die Belastbarkeit der einzelnen Teilnehmer fest, dokumentiert dies und erteilt der Übungsleitung gegebenenfalls Anweisungen zur Trainingsgestaltung.

… bestimmt die Teilnehmerzahl bis zu einer Gruppengröße von 20.

Wir empfehlen unseren Vereinen ...

… zu prüfen, ob alle Übungsleitungen der Rehasportgruppen die aktuellen Kontaktdaten der zuständigen ärztlichen Betreuung haben und eine Telefonnummer, unter der diese während der Übungsstunden prinzipiell erreichbar ist.

… zu prüfen, ob eine Vereinbarung zu telefonischen Sprechzeiten getroffen wurde, in denen die ärztliche Betreuung der Übungsleitung für die Beantwortung von Fragen zu den Teilnehmern zur Verfügung steht, und sicherzustellen, dass beide Seiten darüber informiert sind.

… zu prüfen, ob die dokumentierten Daten zu den Rehasportgruppen auf dem neuesten Stand sind und sicherzustellen, dass die Vereinsärzte/-innen diesen Stand kennen.

… für die Einsatzplanung eine Liste zu führen, aus der hervorgeht, welcher Arzt für welche Rehasportgruppe Ansprechpartner ist. Der Einsatzplan für den Herzsport muss eindeutig zeigen: Welcher Arzt betreut welche Gruppe in welcher Halle?

Ein Merkblatt mit Details aus der Rahmenvereinbarung finden Sie undefinedhier.