Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
25.5.2017 : 10:41 : +0200
Der BRSNW unterstützt die Aktion von WestLotto und dem LSB!

Wichtige Änderungen bei der Abrechnung von Reisekosten

Neues Reisekostenformular und Honorarabrechnung Bildung und Lehre ab 1. März 2017 demnächst zum Download bereit. Reisekosten und Honorare im Rahmen wirtschaftlicher und sparsamer Verwendung von Mitteln des BRSNW abrechenbar.

Foto: Kurt Brodbeck, pixelio.de

Reisekosten und Honorarzahlungen begleiten die ehrenamtlichen Tätigkeiten in allen Bereichen des BRSNW. Ob als Schiedsrichter oder Referent, ob in der Gremienarbeit oder als Helfer bei Veranstaltungen. Das große Spektrum der Aktivitäten im BRSNW ist meistens mit Reisen und Aufwand verbunden.

Um diesen Aufwand abzumildern kann der BRSNW, u.a. dank der Unterstützung aus öffentlichen Mitteln, Reisekosten und/oder Honorare im Rahmen einer wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung der Mittel erstatten.

Was bedeutet „wirtschaftliche und sparsame Verwendung“?

Sicherlich besteht Einigkeit darin, dass die Bahn oder die öffentlichen Verkehrsmittel die wirtschaftlichsten und sparsamsten und auch für die Umwelt ökologischsten Verkehrsmittel zur Anreise darstellen.

Daher sind sie im Grundsatz auch als kostengünstigstes Verkehrsmittel zu wählen. Doch oft ist eine Anreise mit der Bahn nicht oder nur schwer möglich, z.B. weil die Benutzung einen erheblichen zeitlichen Mehraufwand (30 Minuten mehr Zeitaufwand bei einer Strecke bis 50 km) mit sich bringt, oder Materialien, z.B. zum Lehrgang, transportiert werden müssen, oder eine Schwerbehinderung mit dem Vermerk „aG – Bl oder G“ vorliegt.

Kurz, es gibt einige „trifftige Gründe“ die dazu führen den eigenen PKW zu benutzen und die es dem BRSNW ermöglichen, die gefahrenen Kilometer mit einem Erstattungssatz von 0,30 Euro zu vergüten. Diese sind in den BRSNW-Abrechnungsrichtlinien, die Sie ebenfalls als undefinedDownload auf unserer Homepage hinterlegt finden, aufgelistet.

Der BRSNW ist gegenüber seinen Zuwendungsgebern und seinen Mitgliedern verpflichtet, die wirtschaftliche und sparsame Verwendung von Geldern nachzuweisen.

Das neue Reisekostenformular und die geänderte Honorarabrechnung für den Bereich Bildung und Lehre berücksichtigen nun demnächst die Notwendigen eines Nachweises der wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung von Haushaltsmitteln.

Die neuen Formulare berücksichtigen dabei die wesentlichen Änderungen im Bereich der Tagegelder und Vergütungssätze bei Benutzung von eigenen Kfz aus den Anpassungen der Honorar, Verwaltungskosten- und Reisekostenordnung sowie den bereits erwähnten Abrechnungsrichtlinien zum 1. Januar 2017.

Zur vereinfachten Handhabung möchten wir auf diese beiden wesentlichen Änderungen an dieser Stelle eingehen.

1.       Die Zahlung von Tagegeldern ist mit Wirkung zum 1. Januar 2017 entfallen.

2.       Bei der Erstattung von Reisekosten ist bei der Benutzung des eigenen Kfz ab einer Wegstreckenentfernung von mehr als 50 Kilometern die Angabe eines „trifftigen Grundes“, wie bereits beschrieben, zu beachten.

Die Angabe eines „trifftigen Grundes“ führt dazu, dass der volle Erstattungssatz von 0,30 Euro je km gewährt werden kann. Entsprechend wird das neue Reisekostenformular, wie auch die Honorarabrechnung eine Begründungsangabe zum Eintrag bereit halten.

Einen Auszug der Abrechnungsrichtlinien werden wir den jeweiligen Formularen als Rückseite anfügen.

Wir weisen darauf hin, dass bei fehlender Angabe eines trifftigen Grundes ab dem 51 Kilometer nur noch 0,20 Euro je km bis zu einer max. Höchstgrenze von 100,00 Euro ab dem 1. März 2017 erstattet werden können. Wir bitten dies zu beachten!

Die neuen Formulare zur Abrechnung der Reisekosten und Honorare sowie die weiteren Regularien werden zum 1. März 2017 eingesetzt.

10.02.2017 10:11 Alter: 104 Tage