Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
27.6.2019 : 8:06 : +0200
Förderkonzept aktiv-dabei

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Über Dortmund nach Tokio?!

Die RBG Dortmund 51 hat am 25./26. Mai die Para-Badminton DM 2019 ausgerichtet. Aus sportlicher sowie organisatorischer Sicht war die Meisterschaft ein großer Erfolg.

Mit der Para Badminton DM 2019 organisierte die RBG Dortmund 51 eine erfolgreiche Meisterschaft, die ein Meilenstein für viele deutsche Badminton-Asse auf dem Weg zur den Paralympics in Tokio war. Dank der vorbilhaften Organisation konnten die teilnehmenden Athetl*innen ihre Bestformen abrufen. In insgesamt 14. Einzel, Doppel- und Mixed Doppel Disziplinen wurden um Medaillen gespielt. Wir haben eine Übersicht der Ergebnisse für euch zusammengestellt:

 

Kaderspieler wurden Favoritenrolle gerecht:

Unter den Teilnehmer/innen waren auch Sportler/innen die ein großes Ziel vor Augen haben – die Teilnahme an den Paralympics 2020 in Tokio. Dort wird die Sportart Para-Badminton erstmalig vertreten sein.

 

Sitzend:

Thomas Wandschneider (WH1) und Rick Hellmann (Wh2) konnten die Einzel für sich entscheiden. Im Doppel gewann Rick Hellmann mit Young-Chin Mi (WH1) der ebenfalls nach Tokio möchte.

Bei den Damen konnte sich die Europameisterin Valeska Knoblauch (WH1) gegen ihre Doppelpartnerin Elke Rongen (WH1) behaupten. Beide haben gute Chancen in Tokio in der Doppel-Disziplin zu starten, Valeska Knoblauch auch im Einzel.

Das Mixed gewannen Knoblauch / Mi souverän gegen Hellmann / Rongen. Diese Disziplin wird in Tokio nicht ausgerichtet.

 

Stehend:

Bei den Herren, konnten Pascal Wolter (SL 3), Jan-Niklas Pott (SL4) und Frank Dietel (SU 5) die Titel für sich entscheiden. Bei den Damen wurde Katrin Seibert (SL4) ihrer Favoritenrolle gerecht.

Im gemeinsamen Event Stehend-Herren Doppel konnten Wolter / Pott (SL 3 / SL4) einen deutlichen Sieg erringen. Bei den Damen ging der Titel an die Paarung Seibert /Schaipp (beide SL4)

Im Stehend-Mixed Doppel heißen die Gewinner Pott / Seibert die hoffentlich in Tokio an den Start gehen können.

 

Alle Ergebnisse gibt es unter folgendem Link: https://www.turnier.de/sport/events.aspx?id=B9165C5B-4BAF-4744-A3BB-FDF657E28BE6

Die nächste Herausforderung wartet bereits auf die Kaderspieler/innen: Die Para-Badminton WM, die ab dem 19. August in Basel (CH) ausgerichtet wird. Wir drücken die Daumen.

 

Lokalmatoren:

Mit insgesamt zwei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen waren die Deutschen Meisterschaften auch für den ausrichtenden Verein (Sportler*innen der RBG Dortmund 51) eine erfolgreiche Veranstaltung.

Für den Krimi des Tages sorgte Konstanze Posth im Finalspie Rollstuhl-Damen Einzel WH2. Im Spiel gegen Sonja Bade (Greifswald) musste der dritte Satz die Entscheidung bringen. Und der ging mit 22:20 an Sonja Bade.

Gemeinsam mit ihrer Doppelpartnerin, Katharina Knobloch gewann Posth auch noch die Bronzemedaille im Rollstuhl-Damen Doppel WH1 / WH2.

Katharina Knobloch wiederum gewann im Rollstuhl-Damen Einzel WH1 auch noch die Bronzemedaille.

Siegmund Mainka und Dirk Horstkamp belegten im Rollstuhl-Herren-Doppel WH1 / WH2 den dritten Platz.

31.05.2019 10:41 Alter: 27 Tage