Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
18.12.2018 : 18:03 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Sport für Menschen mit Demenz: Workshop zu attraktiven Angeboten

Am Samstag, 24. November 2018, kamen mehr als 40 Projektbeteiligte und Interessierte zum gemeinsamen Workshop in der Nachprojektphase von SPORT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ.

Der BRSNW hatte in den Tagungsflügel der Jugendherberge Duisburg Sportpark eingeladen. Auf dem Programm stand Erfahrungsaustausch zur Weiterentwicklung von Gruppenangeboten.  

Handlungshilfe mit Tipps und Hinweisen  

Im dreijährigen Projektzeitraum von 2014 bis 2016 konnten neue Angebote für Menschen mit Demenz entwickelt und erprobt werden, Qualifizierungsarbeit wurde geleistet, und man hat tragfähige Strukturen aufgebaut: der Sport zusammen mit Partnern aus Pflege, Betreuung und Demenzberatung. Die Projektergebnisse sind in eine Handlungshilfe für Sportvereine und ihre Partner eingeflossen.

Sie steht allen Interessierten zum Download zur Verfügung: www.brsnw.de/demenz

 Von Finnen und Nonnen  

Ist gesundes Altern Schicksal oder kann man etwas dafür tun? Welchen Einfluss hat der Lebensstil? Was weiß die Wissenschaft? Und was bedeutet das für die Quartiersarbeit in Nordrhein-Westfalen? Gemeinsam mit Arnd Bader vom Demenz-Servicezentrum Bergisches Land gab Dr. Georg Schick vom BRSNW Impulse zum Thema Prävention. In ihrem Vortrag wurden zwei einflussreiche Langzeitstudien diskutiert: die finnische FINGER-Studie und die amerikanische Nonnen-Studie. Noch sind die Zusammenhänge nicht eindeutig geklärt, doch sicher ist: Was die Gesundheit insgesamt fördert, beeinflusst auch die geistige Leistungsfähigkeit positiv – Bewegung ist dabei ein wesentlicher Faktor.  

Über Stock und Stein  

Dagmar Lewandowski vom Verein BS Leichlingen beginnt ihre Bewegungsstunde mit einem Begrüßungsritual: Unser Weg zum Bewegungsraum. Meist sitzend gehen die Teilnehmer gemeinsam durch eine ihnen vertraute Umwelt, die Lewandowski immer wieder neu, lebendig und bildhaft schildert. Da schlängelt man sich am See entlang, wirbelt Laub auf, besteigt eine Aussichtsplattform und jubelt mit den Fans im Stadion.  

In der Natur macht Martina Lüth vom Sportverein DJK Eintracht Stadtlohn mit ihrer Gruppe Erlebnisspaziergänge. Sie lenkt dabei die Aufmerksamkeit auf Details, die sie als Anreiz zu Bewegungsübungen nutzt. Umgestülpte Becher, Boule-Kugeln und Emojis hat sie in ein zielgruppengerechtes Spiel integriert und das auch für Rollstuhlfahrer angepasst.  

Aus Werkstatt und Haushalt  

Bruno Kaulen vom Verein BSP Bensberger Sport- und Physiotherapie wird im Baumarkt inspiriert. Mit Isoliermaterialien zum Beispiel macht er Dinge handlicher und verleiht ihnen Aufforderungscharakter. So werden Gummischnüre zu zielgruppengerechten Übungsgeräten. Selbst einfache Küchenrollen lassen sich umfunktionieren. Das weiß Delia Meyers vom TuS Bommern. Jens Hollenberg vom Verein Rehasport-Erft setzt Bälle kreativ ein. Er hat Übungs- und Spielideen entwickelt, die Spaß machen und nebenbei Koordination, Konzentration, Kognition fördern. Das schafft auch Hans Vogt vom TV Duisburg-Wanheim mit dem Fröbelturm. Als traditionsreiches Geschicklichkeitsspiel bleibt er aktuell: erfordert Geduld und Kooperation, also Teamwork.  

Organisation und Menschlichkeit  

Solche guten Ideen helfen, Angebote für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen attraktiv zu gestalten. Daneben gilt es immer wieder, organisatorische Fragen zu klären: Themen wie Transport/Fahrdienst, Bewegungsangebote im Wasser oder Schwerstbehindertengruppen.

Informationen dazu sind auf den Projektseiten zu finden, weitere werden in die Dokumentation einfließen: www.brsnw.de/demenz/workshop-2018  

Einig waren sich die Workshop-Teilnehmer/-innen, dass in der bunten Vielfalt zielgruppengerechter Angebote eines für alle gilt: Es kommt vor allem auf die menschliche Zuwendung und Betreuung an.  

Der Workshop fand im Rahmen des Programms Bewegt Älter werden in NRW! statt, gefördert durch den Landessportbund NRW und die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen.  

27.11.2018 15:57 Alter: 21 Tage