Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
17.12.2017 : 5:13 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Para-Ruderer suchen weibliche Verstärkung!

Die Sportler Marc Lembeck und Dominik Siemenroth haben mit dem Para-Rudern ihre Sportart gefunden und suchen auf diesem Wege noch eine weibliche Ruderin, die den vierten Platz im Boot füllt.

Dominik Siemenroth und Marc Lembeck suchen weibliche Verstärkung für ihr Ruderboot. Foto: privat

Rudersport trotz Behinderung – Wir suchen dich!

Auch Menschen mit Behinderung können leistungsorientierten Sport betreiben. Doch welche Sportart ist für mich geeignet und welchen Sport kann ich aufgrund meiner Behinderung überhaupt machen? Oftmals werden Menschen mit Behinderung mit dieser Frage allein gelassen. Vor einigen Monaten haben auch wir uns mit dieser Frage beschäftigt. Wir, Dominik (24 Jahre und oberschenkelamputiert) und Marc (28 Jahre und sehbehindert) haben unsere sportliche Antwort gefunden – wir Rudern! Wir haben mit dem RTHC Bayer 04 Leverkusen einen Verein gefunden, bei dem wir trotz unserer körperlichen Einschränkungen am täglichen Ruderbetrieb teilnehmen können. Doch das reicht uns nicht! Der Rudersport ist Teil des paralympischen Wettkampfprogramms und bietet somit viele Möglichkeiten. Neben den paralympischen Sommerspielen, die alle 4 Jahre ausgerichtet werden, finden jährlich Welt- und Europameisterschaften gemeinsam mit Olympiamannschaften statt, bei denen Pararuderteams aus aller Welt an den Start gehen. Und genau das ist unser Ziel!

Im gesteuerten Riemenvierer möchten wir leistungssportorientiert auf dieses Ziel hinarbeiten. Allerdings gibt es im Pararudern bestimmte Kriterien, die bei einer Bootsbesetzung berücksichtigt werden müssen. Trotz körperlicher Einschränkung muss sichergestellt sein, dass die Ruderbewegung im Ruderboot vollständig ausgeübt werden kann. Die Ruderbewegung setzt sich hierbei aus dem funktionellen Zusammenspiel von Armen, Beinen und dem Rumpf zusammen, sodass der Rollsitz im Ruderboot für den Antrieb genutzt werden kann. Hinsichtlich dieser Voraussetzungen sind auch Minimal-Behinderungen wie beispielsweise Arthrose oder Muskeldystrophie (Muskelschwund) kein Hindernis, um im Rudersport leistungsorientierte Ziele zu erreichen.  Neben einer körperlichen Beeinträchtigung oder einer Sehbehinderung bzw. Blindheit ist das wohl wichtigste Kriterium, dass die Bootsbesetzung aus je 2 Männern und 2 Frauen zu bestehen hat. Aus diesem Grund möchten wir einen Aufruf starten!

Also, du bist weiblich und hast trotz einer körperlichen Beeinträchtigung oder einer Sehbehinderung Interesse, den Rudersport für dich zu entdecken, dann melde dich gerne bei uns!

Gerne stehen wir Dir für Fragen rund um den Para-Rudersport überfolgende E-Mailadresse zur Verfügung: Aufruf-Pararudern(at)gmx.de

Wir freuen uns bald von dir zu hören!

 

Dominik Siemenroth: oberschenkelamputiert

geb. am 01.01.1993

sportlicher Werdegang:

- Leistungsfußballer bis 2009

- Mitlgied Para-Leichtatletik Jugendnationalmannschaft

- bis 2016 Mitglied der Sitzvolleyball-Nationalmannschaft (Teilnahme an int. Turnieren)

Marc Lembeck: sehbehindert

geb. am 04.03.1989

sportlicher Werdegang:

- bis 2013 Mitglied der Nationalmannschaft Para-Leichtathletik (Teilnahme Paralympics 2008)

 

 

05.12.2017 08:00 Alter: 12 Tage