Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
21.11.2017 : 1:40 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Para-Eishockey: Neuer Name - selber Sport!

Ende Juni trafen sich die Vereinsvertreter der „Para-Eishockeygemeinde“ in der Akademie des Sports in Hannover, zur alljährlichen Fachbereichssitzung. Neuer Vorsitzender des Fachbereichs ist Christian Jaster aus Düsseldorf.

Christian Jaster.

Bis auf zwei Vereine konnte jeder Verein Abgesandte schicken. Die weiteste Anreise dürften hier die Sportfreunde aus Dachau gehabt haben. Weite Wege ist man erstens im Para-Eishockey gewohnt und zweitens (viel wichtiger) stellt sich die Frage, lohnt sich der Weg immer.

In lockerer Runde begrüßte Frank Rennhack als Vorsitzender alle Vereinsvertreter und Gäste.

Als Gäste konnten u. a. die Ligenleitung Marion Dannenberg und die Vorsitzende des Fördervereins Sledge-Hockey, Gesa Spindler begrüßt werden. Ferner ließ es sich Anthony Kahlfeld nicht nehmen, als Vertreter des DRS zu erscheinen. 

Die Tagesordnung der Sitzung war umfangreich, neben den üblichen Berichten standen auch Neuwahlen an. Der gesamte Vorstand trat aus persönlichen Gründen zurück. Frank Rennhack und Jörg Wedde möchten sich in Zukunft mehr um die Familie kümmern. Marc Müller ist in der entscheidenden Phase seines Studiums und benötigt viel Zeit zum lernen. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und bedanken uns für die starke Arbeit in den letzten Jahren.

Als neuer Vorsitzender wurde Christian Jaster aus Düsseldorf (TuS Wiehl) und Anthony Vilano aus Dachau (Woodpackers Dachau) als sein Stellvertreter gewählt. Für die zukünftigen Aufgaben wünschen wir Ihnen eine glückliche Hand und viel Spaß.

Nach der Wahl übernahm Christian Jaster die Sitzungsleitung und führte durch die verschiedenen Anträge. Ein Antrag beschäftigte sich mit der Namensänderung des Fachbereiches von Sledge-Eishockey in Para-Eishockey. Hintergrund ist die Änderung durch den internationalen Verband, IPC und der Nationalmannschaft. Um hier die Vereinheitlichung zu fördern, wurde der Antrag gestellt. Nach einiger Diskussion wurde der Antrag zur Abstimmung gestellt und bei einer Enthaltung angenommen.

Weiterhin wurde auch über die Zukunft der Sportart gesprochen. Die Meinung aller Beteiligten war klar: die Sportart lebt! Auch in der nächsten Saison werden wieder vier Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen.

Neu dabei bzw. wieder dabei sein wird Berlin. Es ist beabsichtigt dies in einer Spielgemeinschaft zusammen mit Dresden und Dachau zu versuchen. Die anderen Teams werden die SG NRW, die Weserstars Bremen und die Ice Lions Langenhagen sein. Eine spannende Saison liegt vor uns.

Geplant sind sechs Wochenenden mit je vier Spielen an den Standorten Bremen, Berlin, Dachau, Dresden, Langenhagen und Wiehl. Die Termine werden demnächst bekannt gegeben

13.09.2017 15:24 Alter: 68 Tage