Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
18.1.2019 : 21:35 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Leichtathleten trotzen bei den Landesmeisterschaften in Bottrop dem Regen

Bei Dauerregen trugen die Leichtathleten am Samstag ihre BRSNW-Landesmeisterschaften in Bottrop aus. Wegen des schlechten Wetters mussten die Wettbewerbe im Hoch- und Weitsprung ausfallen.

Trotz völlig verregnetem Wetter waren die Gäste aus den Niederlanden bester Laune.
Die Laufbahn im Bottroper Stadion stand zeitweise zentimetertief unter Wasser. Fotos: BRSNW, Diana Bourrouag

Starker Regen erschwerte den Leichtathleten bei den Landesmeisterschaften des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands NRW in Bottrop die Wettkämpfe. Zeitweise stand die Bahn so unter Wasser, dass die verschiedenen Disziplinen nur mit Zeitverzögerung stattfinden konnten. Veranstalter und Athleten zeigten sich hier sehr flexibel und trugen die Wettbewerbe aus, sobald die Bedingungen es zuließen. Der Hoch- und Weitsprung musste jedoch aus Sicherheitsgründen ganz ausfallen.

"Ich freue mich, dass sich die Athleten bei solch widrigen Bedingungen durchgekämpft haben. Das ist alles andere als selbstverständlich", sagte Diana Bourrouag. Die BRSNW-Leistungssportreferentin Leichtathletik lobte ausdrücklich den örtlichen Ausrichter LC Adler Bottrop, die Kampfrichter und die Athleten, die teils aus den Niederlanden und Süddeutschland angereist waren.

Dennoch sagten viele Athleten unter den Augen von Bundestrainer Willi Gernemann ihren Start kurzfristig ab. Auch die EM-Teilnehmer Sebastian Dietz (Bad Oeynhausen) und Frank Tinnemeier (Hillentrup) entschieden sich vor Ort, auf die Teilnahme im Kugelstoßen zu verzichten, um ihren Start bei den Paralympics in Rio nicht zu gefährden.

Gleich drei Titel sicherte sich Rennrollstuhlfahrer Denis Schmitz (RGS Bönen). Auf den Strecken über 100m, 200m, 400m und 1500m fuhr der 25-Jährige auf der nassen Bahn zum Sieg. Über 100m wäre seine Zeit von 19,71 Sekunden sogar die Qualifikation für die Europameisterschaften vor zwei Wochen gewesen. Die Paralympics-Norm steht bei 19,08 Sek.

Mit einem beherzten Lauf über 400 Meter schaffte Franziska Dziallas (TV Hackenberg) in Deutscher Rekordzeit von 1:11,47 Minute die Norm für den C-Bundeskader. Damit sicherte sich die Athletin, die in der Startklasse T/F 28 startet, bei den Frauen den Sieg.

Alle Ergebnisse gibt es undefinedhier.

27.06.2016 10:14 Alter: 3 Jahre