Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
17.12.2017 : 5:05 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


Kolumne Geistreich: Dinge, die die Welt nicht braucht

Andreas Geist.

Neulich hatte ich beschlossen, meinen Schreibtisch zuhause aufzuräumen und abzustauben. Der wird ja nicht mehr so oft benutzt und dient daher zwischenzeitlich als Ablage für Dinge und Dokumente, die kurz irgendwo zwischengelagert werden müssen. Das kann dann auch mal ein längerer Zeitraum werden, man hat als Rentner ja keinen Druck, etwas sofort erledigen zu müssen.

Bei dieser Aktion fiel mir eine kleine Eisenbahn in die Hände, die ich bereits seit vielen Jahren besitze. Deren Waggons sind mit Magneten verbunden, so dass man sie mit Büroklammern und einem Radiergummi beladen über die Schreibtischplatte ziehen kann. Da steht der Zug dann auf dem Abstellgleis, bis man irgendwann eine Klammer braucht oder etwas ausradieren will. Benutzt habe ich das Ding nie, es liegt noch im Originalkarton.

Wahrscheinlich hat jeder von uns solche netten, aber eigentlich unnützen Dinge rumliegen. Gadgets, kleine technische Spielereien, Gegenstände mit einem ausgefallenen Design, Schnick-Schnack. Das Angebot ist schier unglaublich und für jeden Bereich im Leben gibt es diese Dinge. Meine kleine Eisenbahn für's Büro ist da natürlich schon antiquiert. Aber die Zeiten ändern sich rasant. Heutige Gadgets sind vielfach elektrisch. Tassenwärmer für den USB Anschluss am Computer, Mini-Ventilatoren, sogar Mini-Raketenwerfer um Kollegen vom eigenen Schreibtisch fern zu halten. Unglaublich, was sich die Hersteller alles ausdenken, um uns Dinge zu verkaufen, die wir eigentlich nicht brauchen.

Einen Thermomix zum Beispiel. Ich höre schon den Aufschrei und Protest der Nutzer dieses Küchenmaschinen- und Kochcomputers. Aber für mich ist das Ding überflüssig wie ein Kropf.  Meine Küche ist voll mit Geräten, mit denen ich alles das kann, was das sündhaft teure Teil auch macht. Ich kann sogar was braten, der 'TM' nicht. Und genügend Zeit zum Kochen nehme ich mir auch. Aber das soll ja auch gar nicht diskutiert werden. Wer meint so ein Gerät wäre nützlich, der soll es anschaffen. Das gilt auch für so "nützliche" Dinge wie einen Selfiestick. Unglaublich, wie viele Menschen sich mit diesen Dingern fotografieren. Die schleppen den ganzen Tag so ein Teil mit sich rum, nur um Bilder von sich zu machen. Wenn es wenigstens einen Aufsatz an dem Stab gäbe, mit dem man sich auch den Rücken kratzen kann. Das wäre nützlich! Aber was machen die mit den vielen Bildern? In den sozialen Medien posten? Es kann doch nicht wirklich jemanden interessieren, wer sich wann, mit wem, vor irgendeiner Sehenswürdigkeit oder sonst wo mit einem aufgesetzten Lächeln fotografiert hat. Das Ganze wird noch getoppt von einer absoluten Neuentwicklung: Eine Selfiekamera gekreuzt mit einer Drohne und gesteuert über das Smartphone. (LINK)

Mir ist durchaus bewusst, dass das nur ganz banale und nicht wirklich ernste Sachen sind, über die ich oben geschrieben habe. Es gibt ganz andere Hausnummern bei den Dingen, die die Welt nicht braucht. Krieg, Vertreibung, Rassismus, Geld- und Machtgeilheit, Unterdrückung von Frauen, anders denkenden Menschen oder sexuell anders orientierten Personen - wie lang soll die Liste werden?

Und wo ich diese Übel gerade aufliste, es gibt auch politische Strömungen die die Welt nicht braucht, auch wenn da etwa 13% der Wähler bei der letzten Bundestagswahl anderer Meinung sind als ich (und die restlichen 87%).

Herzlich grüßt

Andreas Geist

P.S.: Gucken Sie mal beim Rätsel auf Spiegel-online, wie gut Sie sich mit Gadgets auskennen. Ich sag ja: Unglaublich, was die uns alles andrehen wollen...

10.10.2017 10:30 Alter: 68 Tage