Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
16.12.2018 : 5:15 : +0100

#Beim Sport gelernt

Der BRSNW unterstützt die Kampagne "Beim Sport gelernt" des LSB und WestLotto.


BRSNW Kurzbahn Cup in Remscheid: Inklusion im Wasser

Integration im (Schwimm-) Sport: Wie das funktionieren kann, haben der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. BRSNW) und die SG Remscheid erfolgreich bewiesen.

Archivfoto: Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Am 15. und 16. September war das Sportbad am Stadtpark in Remscheid einmal mehr Schauplatz des BRSNW Kurzbahn Cup`s. Bei herrlichem Spätsommerwetter fand dort die 12. Auflage des integrativen Schwimmwettkampfes, bei dem Schwimmer mit und ohne Behinderung gemeinsam antreten und sich sportlich vergleichen, statt.  

Obwohl ein erneuter Melderekord knapp verfehlt wurde konnte der Erfolgsgeschichte des Schwimmwettkampfes ein weiteres Kapitel hinzugefügt werden. Mehr als 370 Aktive aus 31 Vereinen waren in Remscheid zu Gast und absolvierten fast 1100 Einzelstarts an den beiden Wettkampftagen. Schwimmer, unter anderem, aus Hamburg, Nordenham, Berlin, Chemnitz und Magdeburg genossen die Remscheider Gastfreundschaft in der Schwimmhalle und das fast schon legendäre Verpflegungsbuffet des Fördervereins der SG Remscheid.  

Das Remscheider Sportbad wurde in den Sommermonaten modernisiert. So hat der Betreiber, die H2O GmbH, in eine Zeitmessanlage mit moderner Anzeigentafel und Startblöcke mit Rückenstarthilfe investiert. Zudem ermöglichte WLAN ein Livetiming aus dem Schwimmbad. Hier geht man in Remscheid mit der Zeit, denn der paralympische Schwimmleistungssport hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und im barrierefreien Remscheider Sportbad wurde nun eine zukunftsträchtige Peripherie geschaffen, die Topleistungen auch in Zukunft möglich macht.  

Wie immer war der BRSNW Cup sportlich hochkarätig besetzt. Mit Adam Karas (SF Unna) und Fabian Brune (VfG Finnetrop) waren zwei der vier Teilnehmer der Para-Schwimm-Europameisterschaft aus NRW am Start. Adam Karas belegte über 50m Brust und 100m Freistil in der Jugend A und auch in der Offenen Klasse jeweils den 1. Platz. Der EM-Silbermedaillengewinner über 100m Rücken,  Fabian Brune (VfG Finnentrop), war beim Remscheider Wettkampf auch wieder erfolgreich. So belegte er über 100m Rücken den 1. Platz und 50m Brust  den 2. Platz in der Offenen Klasse. Über 50m Freistil wurde er Vierter und über 100m Freistil Fünfter.   Die Remscheider Lokalmatadoren Anna Krzyzaniak (SG Bergisch Land) und Elias de Souza (SG Bayer) mussten krankheitsbeding auf ihren Heimwettkampf verzichten. So war Hannes Schürmann (SG Bayer) einziger Starter mit Handicap aus Remscheid. Schürmann, der Ende des Jahres seine leistungssportliche Karriere beendet, genoss den Wettkampf im heimischen Sportbad  und belegte über 200m Freistil und 200m Lagen jeweils den ersten und über 50m Freistil und 100m Rücken jeweils den zweiten Platz.   Die SG Remscheid, die den Wettkampf mit einer Heerschar ehrenamtlicher Helfer organisatorisch auf die Beine stellte, war auch sportlich im Becken dabei. Dreißig Aktive machten Jagd auf die Medaillen und starteten erfolgreich für das Team der SG Bergisch Land. Unzählige Medaillen in den Jugendklassen wurden dabei gesammelt. Gleiches gilt für viele Nachwuchsschwimmer mit Handicap, so wurde der BRSNW Cup seinem Ruf als größte Talentsichtungs- und Fördermaßnahme des BRSNW in NRW gerecht. Da passt es ins Bild das am Rande des Wettkampfs nationale Klassifizierungen angeboten wurden. Etliche neue Gesichter, aber auch bereits aktive Schwimmer nahmen das Angebot gut an.  

Wettkämpfe in Remscheid sind traditionell immer sehr rekordlastig und es wird immer vom sagenhaft schnellen Wasser im Sportbad gesprochen. Die Sage wurde auch in diesem Jahr wieder mit Leben erfüllt. „Im Sportbad purzelten wieder die Rekorde“, schrieb die Remscheider Presse in ihrer Montagsausgabe. Acht Deutsche Rekorde wurden von den Aktiven mit Handicap geschwommen. Schön das mit Annika Lekon (BSG Espelkamp),die gleich zwei Rekorde über  800m und 1500m Freistil erzielte und Isabel-Marie Goglin (SG Bayer) mit Rekord über 50m Schmetterling, zwei Schwimmerin aus NRW in den Rekordlisten stehen.

Herzlichen Glückwunsch an unsere NRW-Schwimmerinnen und an alle Rekordschwimmer!  

Hier für die Statistiker Namen und Daten:

Annika Lekon (BSG Espelkamp, S9) 1500m Freistil 22:39,73 Minuten, 427 Punkte

Letizia-Lee Lehr (Berliner Schwimmteam, S10) 1500m Freistil 20:56,37 Minuten, 540 Punkte

Pascal Rentsch (VSB 1890 Magdeburg, S14) 1500m Freistil 19:38,39 Minuten, 584 Punkte

Riekje Heuter (SG Osnabrück, SB9) 100m Brust 1:29,12 Minuten, 601 Punkte

Isabel-Marie Goglin (SG Bayer, SB9) 50m Schmetterling 0:33,39 Minuten, 675 Punkte

Letizia-Lee Lehr (Berliner Schwimmteam, S10) 200m Freistil 2:33,39 Minuten, 540 Punkte

Annika Lekon (BSG Espelkamp, S9) 800m Freistil 11:47,69 Minuten, 440 Punkte

Ronja Zierold (SG Westerwald, Startklasse SM9) 400m Lagen 7:39,07 Minuten, 321 Punkte  

Insgesamt gesehen war der 12. BRSNW Cup wieder eine gelungene Veranstaltung und darf als erfolgreich gewertet werden. Für das Jahr 2019 ist eine erneute Auflage geplant und die Verantwortlichen der SG Remscheid und des BRSNW`s sind bereits auf Terminsuche dafür. Für die nächste Auflage braucht man sich bei so viel Erfolg in den letzten Jahren, auch wenn es dann der 13. BRSNW Kurzbahn Cup ist, keine Sorgen zu machen.  

Alle Ergebnisse sind im Protokoll unter www.sg-remscheid.de und www.abteilung-schwimmen.de nachzulesen.

17.09.2018 10:05 Alter: 90 Tage