Sie sind hier: Home > Neues und Wissenswertes > News > 
DeutschEnglishFrancais
19.10.2017 : 23:55 : +0200
Der neue DBS-Lehrgangsplan 2018 ist da.
Hier gibt es die neuen AGBs zur Qualifizierung.

Änderungen bei der Auszahlung der Pauschale bei Versehrtenleibesübungen

Seit dem 1. Januar 2017 gibt es eine neue Regelung bei der Auszahlung der Pauschale an Vereine, die Versehrtenleibesübungen anbieten. Unter anderem wird der Betrag jetzt vierteljährlich an die Vereine ausgezahlt.

Das Verfahren zur Auszahlung der Pauschale nach dem BVG/SVG (Kriegs-/Wehrdienstversehrte und Versehrte nach dem Soldatenversorgungsgesetz) hat der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) zum 1. Januar 2017 angepasst.

Statt wie bisher halbjährlich wird die Pauschale an die betroffenen Vereine nun vierteljährlich ausbezahlt. Dafür müssen Vereinsvorstände einen von den teilnehmenden Versehrten unterzeichneten Erfassungsbogen beim BRSNW einreichen. Ohne Vorlage dieses Erfassungsbogens kann keine Pauschale ausgezahlt werden.

Für die Rehabilitation Versehrter in Nordrhein-Westfalen erhalten Vereine über den BRSNW eine pauschale Vergütung je nach der Anzahl teilnehmender Personen. Grundlage dieser Auszahlung ist eine vertragliche Vereinbarung des BRSNW mit dem Land Nordrhein-Westfalen zu den Versehrtenleibesübungen vom 26.01.2001. Dies betrifft momentan etwas mehr als 90 Vereine im BRSNW.

Diese vertraglichen Regelungen zu den Versehrtenleibesübungen sehen, neben der Beschreibung der Rahmenbedingungen der Durchführung (die an die Durchführung von Rehabilitationssportgruppen angelehnt sind), auch einen Nachweis der Teilnahme an den entsprechenden Angeboten durch die Vereine vor. Bislang wurde einvernehmlich von der Einhaltung der Vorgaben ausgegangen. Aufgrund eines Falles der aktuell zu Beanstandungen führte, kann zukünftig eine Auszahlung der Pauschale nur noch unter Vorlage eines konkreten Teilnehmernachweises erfolgen. Eine Anpassung der bisherigen Vorgehensweise wird dadurch notwendig.

Vereine, die diese Pauschale erhalten, bitten wir für die Auszahlung für das erste Quartal 2017, der BRSNW-Geschäftsstelle den ausgefüllten Vordruck möglichst bis zum 28. April 2017 einzureichen.

Ansprechpartner in der BRSNW-Geschäftsstelle ist Michael Slamka (Tel. 0203/7174-160; E-Mail: slamka(at)brsnw.de).

undefinedDen Erfassungsbogen können Sie als Muster hier herunterladen.

20.04.2017 08:30 Alter: 183 Tage