Sie sind hier: Home > Behindertensportverein des Jahres > 
DeutschEnglishFrancais
19.10.2017 : 23:57 : +0200
Der neue DBS-Lehrgangsplan 2018 ist da.
Hier gibt es die neuen AGBs zur Qualifizierung.

Behindertensportverein des Jahres 2017: Gewinner stehen nach Jurysitzung fest!

Die Jury für den Behindertensportverein des Jahres 2017 (v. li.): Horst Giesen, Günter Oelscher, Axel Weber, Walter Schneeloch, Ute Schäfer, Andrea Milz, Birgit Westers, Lars Wiesel-Bauer, Franziska Liebhardt, Dr. Andrea Weidenfeld und Prof. Dr. Thomas Abel. Foto: Messe Düsseldorf

Dutzende Vereine sind der Ausschreibung des Wettbewerbs „Behindertensportverein des Jahres 2017“ gefolgt und haben so aussagekräftige wie unterschiedliche Bewerbungen an den BRSNW geschickt. In einer lebhaften Diskussionsrunde hat die elfköpfige Jury bestehend aus Persönlichkeiten aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im Rahmen der Fachmesse Rehacare 2017 in Düsseldorf ausgewählt. Die Ehrungsveranstaltung findet am 25. Januar 2018 im LVR-Industriemuseum in Oberhausen statt.

Gut eine Stunde hat die Jury über den Behindertensportverein des Jahres 2017 lebhaft diskutiert, argumentiert und sich über die vielen tollen Bewerbungen aus den verschiedenen Vereinen aus NRW den Kopf zerbrochen. Am Ende wählte das zehnköpfige Gremium in der Jurysitzung am Rande der Fachmesse REHACARE in der Messe Düsseldorf jedoch seine Favoriten aus.

Die Jury bestand aus folgenden Persönlichkeiten aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft:
Staatssekretärin für Ehrenamt und Sport Andrea Milz, Walter Schneeloch (Präsident Landessportbund NRW), Ute Schäfer (Vorstandsvorsitzende Sportstiftung NRW), Dr. Andrea Weidenfeld (Projektleiterin „Inklusiv aktiv“ des Landschaftsverbands Rheinland), Birgit Westers (Jugenddezernentin des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe), Axel Weber (Leiter Kommunikation/Pressesprecher WestLotto), Horst Giesen (Direktor der Fachmesse REHACARE), Franziska Liebhardt (Paralympics-Siegerin 2016), Prof. Dr. Thomas Abel (Deutsche Sporthochschule Köln), Günter Oelscher (ehemaliger Direktor des Franz Sales Haus in Essen) und BRSNW-Geschäftsführer Lars Wiesel-Bauer.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Persönlichkeiten unserer Einladung gefolgt sind und so aktiv bei der Auswahl der Behindertensportvereine des Jahres 2017 mitgewirkt haben. Dass wir so eine hochkarätige Jury zusammenstellen konnten, zeigt die Wertschätzung der Arbeit der Sportvereine in Nordrhein-Westfalen und des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands“, sagte Lars Wiesel-Bauer.

Doch die Preisträger in den vier Kategorien bleiben vorerst noch geheim. Die vier Behindertensportvereine des Jahres 2017 werden zu Beginn des kommenden Jahres in einer offiziellen Ehrungsveranstaltung geehrt am

Donnerstag, 25. Januar 2018, ab 17 Uhr
im LVR-Industriemuseum in Oberhausen

Dort erhalten die Gewinner in den vier Kategorien „Sportangebote für Seniorinnen und Senioren“, „Sportangebote für Kinder und Jugendliche“, „Inklusion im Sportverein“ und „Sportangebote für Flüchtlinge“ als besondere Anerkennung für ihr Engagement ein Preisgeld jeweils in Höhe von 5000 Euro.

+++ Behindertensportverein des Jahres 2017 gesucht +++

Ihr Verein leistet Außergewöhnliches? Sie schaffen innovative und besondere Sportangebote für Menschen mit Behinderung? Die Werte des Sports werden in Ihrem Verein beispielhaft (vor)gelebt? Sport ist für Sie Mittel der gesellschaftlichen Teilhabe und Inklusion? Sie wollen Ihr Tun gewürdigt sehen und einer breiten Öffentlichkeit präsentieren?

Wir suchen Sie! Wir suchen die Behindertensportvereine des Jahres 2017!

Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen suchen gemeinsam die Behindertensportvereine des Jahres in den vier Kategorien:

  • Sportangebote für Seniorinnen und Senioren,
  • Sportangebote für Kinder und Jugendliche,
  • Inklusion im Sportverein,
  • Sportangebote für Flüchtlinge.

Die Preisträger einer jeden Kategorie erhalten als besondere Anerkennung für Ihr Engagement 5.000,00 €.

Bewerben Sie sich per E-Mail unter:
vdj(at)brsnw.de

oder per Post unter:
BRSNW e.V.
Stichwort: VDJ 2017
Friedrich-Alfred-Str. 10
47055 Duisburg

Bewerbungsschluss ist der 23. September 2017

 

 


Der Wettbewerb

Gemeinschaftlich engagieren sich die Landesregierung Nordrhein-Westfalen und der
Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW), um die
Voraussetzungen zur gleichberechtigen und selbstbestimmten Teilhabe aller Menschen am
gesellschaftlichen Leben zu schaffen und die Voraussetzungen für Inklusion auch in der
Sportlandschaft von NRW zu ermöglichen. Als zuständiger Fachverband für den
Rehabilitations-, Präventions-, Breiten- und Leistungssport schafft der BRSNW Angebote, die Menschen mit oder mit drohender Behinderung bzw. mit chronischer Erkrankung durch
Sport den Weg zu einer aktiven und gesundheitsfördernden Lebensweise ebnen. Damit
erfüllen insbesondere die Vereine im BRSNW wichtige sozial- und gesundheitspolitische
Aufgaben, z.B. bei der (Wieder-)Eingliederung von Menschen in die Gesellschaft sowie bei
der Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Dieses Engagement der Vereine soll durch den Wettbewerb „Behindertensportverein des Jahres!“ gewürdigt werden.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen unterstützt den o.g. Wettbewerb, der zum vierten
Mal ausgeschrieben wird.

Gemeinnützige Sportvereine aus Nordrhein-Westfalen, die ordentliches Mitglied in einem
Fachverband des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V. sind, werden für ihre
Aktivitäten in den folgenden vier Kategorien ausgezeichnet und gewürdigt.

Der Preisträger einer jeden Kategorie erhält 5.000,00 €.

 

Sportangebote für Seniorinnen und Senioren

Gesucht werden „Behindertensportvereine“ mit außergewöhnlichen Sportangeboten für
Seniorinnen und Senioren mit oder mit drohender Behinderung oder mit chronischer
Erkrankung.

Sportangebote für Kinder und Jugendliche

Gesucht werden „Behindertensportvereine“, die Kinder und Jugendliche mit Behinderung
gezielt fördern und deren Weg in den Leistungs- und Breitensport ebnen.

Inklusion im Sportverein

Gesucht werden „Behindertensportvereine“, die Werte der Inklusion im und durch Sport auf
nachhaltige und besondere Art und Weise in ihrem Verein leben

Sportangebote für Flüchtlinge

Gesucht werden „Behindertensportvereine“, die in besonderem Maße dazu beitragen, dass
Flüchtlinge und Asylsuchende mit oder mit drohender Behinderung oder mit chronischer
Erkrankung an Vereinsangeboten teilnehmen können.

Auswahl der Preisträger

Eine Jury mit Persönlichkeiten aus Sport, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bewertet alle
eingehenden Bewerbungen und bestimmt die Preisträger. Drei Behindertensportvereine
einer jeden Kategorie werden für die Endrunde nominiert und zur Verleihungsveranstaltung
eingeladen. Dort verkündet die Jury die Preisträger in den vier Kategorien.

Preisverleihung

Die Preise werden auf der Veranstaltung „Behindertensportverein des Jahres 2017“ im
Januar 2018 verliehen. Termin und Ort der Preisverleihung werden allen nominierten
Vereinen rechtzeitig bekannt gegeben.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Die Bewerbung muss von einem gemeinnützigen Sportverein aus Nordrhein-Westfalen, der ordentliches Mitglied in einem Fachverband des Landessportbundes Nordrhein-Westfalens e.V. ist, stammen.
  • Die Bewerbung muss in Schriftform und innerhalb der Bewerbungsfrist erfolgen.
  • Bewerbungen, die außer der Schriftform auch visuell mit Bild- und Videobeiträgen gestaltet werden, sind ausdrücklich erwünscht.
  • Die Sportangebote der Vereine müssen in Nordrhein-Westfalen stattfinden.
  • Der Verein muss den Preis bei der Verleihungsveranstaltung entgegen nehmen.
  • Bewerbungen sind in einfacher Sprache möglich.
  • Ein Verein kann sich sowohl für eine als auch für mehrere Kategorien bewerben.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ausschreibung herunterladen:

Ausschreibung_VDJ_2017.pdf