Kolumne "Geistreich": Frühjahrsputz

Hier erzählt unser (Un-)Ruheständler Andreas Geist über seine Eindrücke aus dem Leben eines Rentners.

Frühjahrsputz

Vorgestern, da war ein wolkenloser und sonniger Tag, hat unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Rede zur Lage in der Coronakrise im Fernsehen gehalten und den Ernst der Situation deutlich gemacht. Eigentlich wollte ich das Thema an dieser Stelle meiden, denn es wird ja pausenlos, quer durch alle Medien darüber berichtet, was Fachleute und diejenigen, die sich dafür halten, so sagen und schreiben. Da ich definitiv kein Fachmann in Sachen Virologie bin, halte ich mich daher bedeckt. Allerdings habe ich Grundkenntnisse eines hygienischen Verhaltens verinnerlicht und versuche mich daran zu halten. Dazu gehört ein akzeptables Maß an Sauberkeit in der Wohnung. Und natürlich Hände waschen (war sogar mal ein Thema dieser Kolumne), wenn man von draußen reinkommt, husten und nießen in die Ellenbogenbeuge usw., wie es jeder machen sollte, um Viren und Bazillen nicht in der Umwelt zu verteilen.
An besagtem sonnigen Morgen, an dem die Kanzlerin uns abends ins Gebet genommen hat, stand ich mit meinem Kaffeebecher in der Küche, um die ersten Sonnenstrahlen durch die Balkontüre zu genießen. Allerdings trübte die unmittelbare Erkenntnis, dass die Fenster dringend geputzt werden müssen, diesen morgendlichen Genuss.
Als Mann der Tat habe ich das sofort erledigt, noch vor dem Rasieren und Duschen. Zugegeben, nur die Fenster auf der Südseite der Wohnung. West und Nord haben noch Zeit, man(n) muss Prioritäten setzen.
Als ich dann frisch und parat gemacht aus dem Bad kam und mich dem zweiten Becher Kaffee widmen wollte, bekam ich einen Schock. Die frisch geputzten Fenster ließen jetzt ungehindert die inzwischen höher stehende Sonne durch und die strahlte die Front meiner Küche wie mit Scheinwerfen an. Sie ahnen mein Entsetzen! Flecken, Streifen, Fingerabdrücke, Spritzer. Die Glastüre des Backofens, das Ceranfeld, die Edelstahlblende der Spülmaschine - ich war froh, alleine zu sein und das vor fremden Augen verbergen zu können.
Ohne Zweifel, ganz dringend muss hier ein gründlicher Frühjahrsputz gemacht werden, denn offenbar war die Reinigung im Winter absolut unzureichend.
Zu meiner Verteidigung kann ich nur anführen, dass ich im Winter länger nicht daheim war und die Sonne zu der Zeit auch nicht so in die Wohnung scheint. Und ob jemand die Küche in meiner Abwesenheit benutzt hat, entzieht sich meiner Kenntnis, ist allerdings sehr unwahrscheinlich.
Als älterer Mensch muss man sich seine Kräfte natürlich einteilen und darf sich nicht überfordern. So zog ich die Gardienen vor und fasste den Entschluss, mit dem Putzen am nächsten Tag zu beginnen, wenn ich im Drogeriemarkt die passenden Reinigungsmittel gekauft hätte.
In dem durch die Gardine gedämpften Licht sah es auch gar nicht mehr so dramatisch aus und schließlich hatte ich ja mit den Südfenstern schon einen Beitrag zur häuslichen Sauberkeit an diesem Tag geleistet.
Abends dann sah ich die Ansprache der Kanzlerin. Abstand halten und Kontakt mit Personen und Gegenständen meiden, die Erreger und Keime tragen könnten, ist das Wichtigste in diesen Tagen. Und Vernunft, Weitsicht und strenge Hygiene sind gefragt, wenn man sicher durch die Krise kommen will, so meine Erkenntnis daraus.
Eigentlich achte ich sehr auf eine saubere Spüle, Arbeitsplatte, Schneidebretter, Messer usw., besonders wenn ich Geflügel zubereite. Von einem Messi-Haushalt bin ich ganz sicher weit entfernt. Ok, die Küchenfronten und die Fenster könnten ein bisschen mehr Aufmerksamkeit vertragen, zumindest wenn die Sonne scheint. Und das Staubtuch werde ich auch suchen.
Am folgenden Vormittag bin ich also voller Tatendrang zum Drogeriemarkt, um mich mit  Küchenreiniger und Desinfektionsmittel einzudecken. Denn ich gehöre in meinem Alter zur Risikogruppe hat Frau Merkel gesagt. Daher wollte ich mit den speziellen Mitteln putzen, sonst könnte mich doch noch die eine oder andere Bazille oder ein Virus anfallen.
Aber im Laden gab es nichts mehr. Leer gekauft, gehamstert, gebunkert - vermutlich von Leuten, bei denen ebenfalls die Sonne in die Küche scheint oder die auch die Ansprache gesehen haben.

Nun bin ich gezwungen den Frühjahrsputz noch ein bisschen zu verschieben. Da wir alle ja auch soziale Kontakte nach Möglichkeit meiden sollen, wird auch niemand zu Besuch kommen und morgens, wenn die Sonne scheint, meine Küche in Augenschein nehmen. Ich vermute, dass das auch noch ein paar Wochen so bleibt. Und Hände waschen ist jetzt ohnehin wichtiger als Frühjahrsputz und Wasserflecken weg zu polieren. Man muss Prioritäten setzen!

Bleiben Sie gesund!
 
Herzlich grüßt

Andreas Geist

 

P.S.: Inzwischen ist die Küche blitzeblank geputzt! Was soll man auch anderes machen, wenn man nicht vor die Türe gehen soll.

 

Cookie Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren um so den Aufbau und die Steuerung immer weiter verbessern zu können. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen. Sie haben aber auch die Möglichkeit die Cookienutzung jetzt individuell zu steuern. Die Einstellungen können Sie jederzeit auf der Seite "Datenschutz" ändern. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den genutzten Cookies für diese Webseite.


Nötige Cookies

Wir setzen Cookies ein, die für den Betrieb der Webseite zwingend nötig sind. Daher können sie nicht abgeschaltet werden.

Diese Cookies helfen dabei eine Webseite nutzbar zu machen, in dem sie Grundfunktionen wie die Webseitennavigation und den Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. So werden sie z.B. auch benutzt, um die von Ihnen gewählten Cookie-Einstellungen zu speichern. Keiner diese Cookies speichert Daten, die auf Ihre Person Rückschlüsse zulassen um ihr Online-Verhalten zu analysieren.

Sie können in den Einstellungen Ihres Browser die Verwendung von Cookies durch unsere Homepage grundsätzlich verbieten, allerdings können wir dann nicht mehr für die ordnungsgemäße Funktion unsrere Homepage garantieren

Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, können Sie unsere Homepage hier verlassen


Weitere Cookies

Neben den nötigen Cookies setzen wir weitere Cookies ein. Dazu gehören zum einen Statistik-Cookies. Diese Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie als Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und ggf. auch an unsere Partner weiterleitete werden .Wir nutzen zur statistischen Erfassung der Aktivität auf unserer Webseite folgende externe Dienste:

  • Google Analytics

Die von diesen Diensten gesetzten Cookies erlauben es uns u.a. unsere Online-Angebot für Sie zu optimieren. Weiterhin setzen wir Marketing-Cookies ein. Diese werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Dahinter steckt die Absicht Ihnen Werbe-Anzeigen einzublenden, die für den einzelnen Benutzer individuell als für ihn relevant ausgewählt sind. So wird daher wertvoll werbetreibende Drittparteien sind.